SLC/CCC/CSS

Hansruedi Nater
1940-2014

Nicht ganz unerwartet, aber doch überraschend ist am 22.Oktober Hansruedi Nater gestorben.

Er war von 1975 – 1989 Zentralsekretär des SLC und wurde anschliessend Ehrenmitglied unseres Verbandes.

Alle die Hansruedi kannten, merkten schnell, dass sie es mit einem begeisterten Laufhundejäger zu tun hatten. Besonders hatte es ihm die Hasenjagd im Engadin - der Herkunft seiner Frau Mena - angetan. So verriet mir ein Jäger aus diesem Tal:

Er war es, der mich für die Hasenjagd schlussendlich vom Laufhund überzeugte.

Seine Begeisterung, sein Fachwissen, aber seine manchmal auch unkonventionellen Ideen werden wir im Laufhundeclub vermissen. Die Art und Weise wie er seine engagierten Argumente vorbrachte, waren jedoch immer sehr anständig und respektvoll.

Persönlich habe ich Hansruedi während vielen Jahren als sehr engagierten Kollegen schätzen gelernt, sei es als Richter, Prüfungsleiter, Zentralsekretär, TK-Chef oder FCI-Delegierter. Ein bleibendes Andenken hat er zweifellos bei der Mitgestaltung des Laufhundebuches und beim grafischen Aufbau des Standards unserer Laufhunde hinterlassen. Dem Europacup der FCI in Tarasp und Umgebung hat er als OK-Prä-sident ebenfalls seinen Stempel aufgedrückt.

Bei der letzten Richtertagung 2013 im Val Mora haben wir bemerkt wie sich Hansruedi verändert hatte. Die Krankheit unter der er litt, hat mir seine Frau wie folgt erklärt:

Demenz vaskulär, „Mikro-Hirnschläge“ – sie können überall im Körper Funktionen lahmlegen sehr schnell und nicht vorhersehbar. Prostatakrebs, wie weit schon infiltriert? Die Mischung aus Beidem führt führt schlussendlich zu Organversagen. Es kann lange dauern – steile Treppen mit Plateau auf tiefem Niveau, immer wieder, nur abwärts. Hansruedi ist das erspart geblieben. Es war „ein freier Fall nach unten“, in wenigen Wochen. S’Mühlirad isch broche, und s’Lyde hät es Änd. (Guggisberglied: S’isch äbe-n-e Mönsch uf Ärde). Für alle ein Glück!

Ich kann nur hoffen, dass Ihr das auch so empfindet, trotz aller Trauer. (Mena Nater-Biveroni)

Als Andenken an den Verstorbenen haben wir der Stiftung „Pro Bartgeier“ eine kleine Gabe gespendet. Wir wünschen Hansruedi kann in Zukunft die Hasenjagd wie ein Bartgeier miterleben, hoch in der Luft und bei stahlblauem Engadiner-Himmel!

Seiner Frau und seinen sechs Geschwistern entbieten wir unser herzliches Beileid. Wir werden Hansruedi, insbesondere auch seine eigenen Meinungen, stets in guter Erinnerung behalten.

Paul Annen, SLC-Präsident